Pierre de Coubertin war der Begründer des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) 1894 in Paris und somit Begründer der modernen Olympischen Spiele.

Das Internationale Pierre de Coubertin Komitee (CIPC), eine Unterorganisation des IOC, hat sich dem sportpädagogischen Erbe Coubertins verschrieben und betreut das Internationale Netzwerk der „Pierre de Coubertin-Schulen“. Schüler aus diesen nach den Kriterien des Komitees ausgesuchten Schulen treffen sich alle zwei Jahre zu internationalen Jugendwettkämpfen.

Während dieses einwöchigen Treffens treten die SchülerInnen in einen friedlichen Wettstreit mit den Teams der anderen Coubertinschulen. Dabei sind bereits im Vorfeld soziale Leistungen zu erbringen (Hilfe für behinderte Menschen, Dienst im Altenheim etc.). Bei den Treffen selbst sind sportliche und künstlerische Leistungen sowie Wissen zum Leben und Wirken Coubertins und zu den Olympischen Spielen gefragt. Belohnt werden die Leistungen mit dem Coubertin Award und – ganz im Sinne Coubertins – dem Erlebnis der internationalen Freundschaft.

Das PdC BORG Radstadt gehört diesem Netzwerk seit 2007 an und durfte bereits eine Mannschaft zu folgenden Wettkämpfen entsenden:

Tabor, Tschechien (2007)

Olympia, Griechenland (2009)

Peking, China (2011)

Lillehammer, Norwegen (2013)

Piestany, Slowakei (2015)

Ülenurme, Estland (2017)

Jugendolympiade Lillehammer 2013