Damit sich in unserer Schule alle Schulpartner wohl fühlen, begegnen wir einander höflich und beachten folgende Punkte:

Sauberkeit und Ordnung

  1. Im Haus tragen wir nur Hausschuhe (keine Turnschuhe). Die Hausschuhe sind in einem geeigneten Patschensack aufzubewahren. Der Turnsaal darf nur mit Hallenschuhen mit heller Sohle benutzt werden.
  2. Jeder von uns ist für die Sauberkeit am eigenen Platz und im Schulgebäude verantwortlich. Beschädigungen und Verunreinigungen (gilt auch für das Jausnen) sind unaufgefordert zu beheben oder zu melden. Jeder von uns ist für den angerichteten Schaden verantwortlich.
  3. Mülltrennung: Wir vermeiden Müll oder entsorgen den notwendigen Müll getrennt (entsprechende Behälter sind vorhanden)! Der Inhalt der gelben Tonne und Altpapier werden von den Klassenordnern nach Bedarf, oder mindestens einmal wöchentlich, entsorgt.
  4. Am Ende jeder Unterrichtseinheit löschen die Klassenordner die Tafel, am Ende der letzten Unterrichtsstunde stellen wir die Sessel auf die Tische.

Pünktlichkeit und Fernbleiben vom Unterricht

  1. Wir kommen so rechtzeitig in die Schule, dass ein pünktlicher Unterrichtsbeginn möglich ist.
  2. Beim Läuten zum Beginn einer Stunde begeben wir uns zu unseren Plätzen und legen die Unterrichtsmittel bereit. Wenn der Lehrer nicht erscheint, erfolgt nach 10 Minuten eine Meldung.
  3. Das Verlassen des Schulgebäudes während der Unterrichtszeit ist nur nach Abmeldung möglich. Bei absehbarem Fernbleiben vom Unterricht ist der Klassenvorstand vorher zu verständigen, sonst unmittelbar die Schule.
  4. In einzelnen Gegenständen darf die Anzahl der Fehlstunden (entschuldigt und unentschuldigt) nicht mehr als 30% betragen. SchülerInnen die diese Zahl in einem Semester überschreiten, können nicht beurteilt werden und haben eine Nachtrags- bzw. Feststellungsprüfung abzulegen.

Gesundheit, Sicherheit und Sparsamkeit

  1. Rauchen und der Konsum von Tabakprodukten sind im gesamten Schulbereich verboten.
  2. In der großen Pause können wir uns auch im Schulhof aufhalten, die Klassenräume sind gut zu lüften. Im Katastrophenfall sind die vorgeschriebenen Verhaltensweisen, Fluchtwege und Sammelplätze strikt einzuhalten.
  3. Durch schonenden Umgang mit allen Unterrichtsbehelfen und dem sparsamen Verbrauch von Licht helfen wir der Schule sparen.
  4. Das technische Inventar in den Klassenräumen (Computer, Beamer, Boxen usw.) wird nur im Unterricht in Anwesenheit  von Lehrpersonen benutzt.
  5. Für den Aufenthalt im Musikübungsraum, EDV-Raum, Bibliothek und Turnsaal in der Freizeit gelten eigene Regelungen.
  6. Schulbesuchsbestätigungen (bei Abmeldung), Jahreszeugnisse und Abschlussprüfungszeugnisse können nur nach Erfüllung aller Verpflichtungen gegenüber der Schule (z.B. Bibliothek) ausgefolgt werden.
  7. Handys werden von 8.00 bis zum jeweiligen Unterrichtsschluss ausgeschaltet in den Schultaschen und Spinden verwahrt. Wir verwenden Handys auch nicht in den Pausen und Freistunden (Ausnahme Mittagspause).

Schüler und Eltern bringen dafür Verständnis auf, dass Verstöße gegen die Schulvereinbarungen undHausordnung Sanktionen nach sich ziehen.

Bestätigung in der SGA-Sitzung vom 20.09.2017  

Entsprechend unserem Leitbild werden diese Verhaltensvereinbarungen zwischen Lehrern, Eltern und Schülern abgeschlossen

  • Wir begegnen uns mit Offenheit, Ehrlichkeit, Respekt und Toleranz
  • Wir bemühen uns um gute Rahmenbedingungen für die Unterrichts- und Lernarbeit
  • Für die Erreichung der Bildungsziele sehen wir die Vorbereitung auf den Unterricht, den pünktlichen und regelmäßigen Besuch des Unterrichtes, sowie die verlässliche Erfüllung der Hausaufgaben als wichtige Voraussetzung
  • Wir verpflichten uns, das Schulunterrichtsgesetz als Grundlage unserer pädagogischen Zusammenarbeit zu achten
  • Wir arbeiten an der Förderung von Kreativität, Flexibilität und Teamarbeit
  • Wir sehen Richtlinien und die Regelungen der Hausordnung als Hilfestellung für das Zusammenleben und das Lernen in der Schule und im schulischen Umfeld.
  • Wir anerkennen Kritik und Korrektur nicht als Zurechtweisung, sondern als Hilfestellung und übernehmen Verantwortung
  • Wir sehen das gemeinsame Feiern und die Teilnahme an Schulveranstaltungen als wesentlich für das -Leben- von Schulgemeinschaft
  • Wir fördern das Engagement des Elternvereins und fordern alle Eltern zur Mitgestaltung und Mitarbeit zum Wohle der Schule auf

Jeder Schulpartner übernimmt Verantwortung 

1. Die Schulleitung

  • versucht Konflikte, die zwischen und unter Schülern, Lehrkräften und Eltern auftreten sofort beizulegen, wobei jeder Partner angehört wird
  • wird das Notwendige dazu beitragen, dass die Lehrmittel der Schule auf dem neuesten Stand sind
  • bemüht sich um die Sicherung der Schulqualität
  • gibt an die Eltern und Schüler jede für sie wichtige Information die Schule betreffend weiter
  • öffnet die Schule nach außen, durch öffentliche Veranstaltungen, wie z. B. Tag der offenen Tür, musische Abende, Medienpräsenz usw.

2. Die Lehrkräfte

  • verpflichten sich nach den neuesten Unterrichtsmethoden zu unterrichten und die erforderlichen Fortbildungsveranstaltungen zu besuchen
  • treten den Schülern mit dem nötigen Respekt gegenüber, wobei beleidigende und demütigende Äußerungen unterlassen werden
  • treten pünktlich und gut vorbereitet den Unterricht an
  • sehen ihren Beruf als -Wegweiser- bzw. Wegbereiter zur Wissensvermittlung an die Schüler an und setzen Noten nicht als Disziplinierungsmaßnahmen ein
  • versuchen als Klassenvorstände zu einem guten Klassenklima beizutragen

3. Die Eltern

  • verpflichten sich den Schülern ein Umfeld zu schaffen, das ihnen das Lernen erleichtert
  • wirken auf die Schüler ein, dass sie pünktlich zur Schule kommen, auf Sauberkeit achten, partnerschaftlich mit den Mitschülern umgehen und den Lehrkräften den nötigen Respekt entgegenbringen
  • geben Probleme von Schülern an den Klassenvorstand oder die Direktion für ein besseres Verstehen weiter
  • verpflichten sich keine vorgetäuschten Rechtfertigungen für das Fernbleiben von Schülern auszustellen
  • unterstützen die Durchführung von Schulveranstaltungen und erklären sich bereit, die dafür anfallenden Kosten (auch eventuelle Stornokosten) zu tragen

4. Die Schüler

  • sind dazu bereit, versäumte Pflichten (Unpünktlichkeit, Nichteinhalten von Vereinbarungen, Vergessen von Hausübungen) nachzuholen, indem sie zusätzlich Zeit dafür aufwenden
  • sind bereit, für durch sie entstandene Schäden und Verunreinigungen Verantwortung zu übernehmen und sie nach Möglichkeit (Reparatur, Bezahlung, Reinigung) wieder gut zu machen
  • verstehen, dass die Verletzung bzw. Nichteinhaltung der gemeinsam erarbeiteten Regeln eine negative Auswirkung auf die Verhaltensnote hat und weitere rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann
  • verpflichten sich, ihren Mitschülern Respekt entgegenzubringen und Hilfestellung zu leisten, ebenso gegenüber den Lehrkräften ein respektvolles Auftreten an den Tag zu legen
  • Eigenberechtigte Schüler sind sich ihrer besonderen Verantwortung gegenüber ihren Eltern und der Schule bewusst