21. März 2018
Wien einmal anders

Im Rahmen der Österreichtage vom 19. bis 21. März 2018 durften Schüler der 6A und 6B die Bundeshauptstadt einmal anders ergründen. Nach Besichtigung der Venus von Willendorf, Dinosauriern und Mammuts, wertvollen Edelsteinen oder dem Schoßhund Maria Theresias begaben wir uns mit unserem Guide auf die Dachterrasse des NHM (Naturhistorischen Museums), wo wir einen einzigartigen Blick über die Ringstraße erhielten. Als Kulturprogramm erwartete uns „Der freie Fall“ im Kabarett Simpl, eine satirische Auseinandersetzung mit der aktuellen österreichischen Innenpolitik und den Feinheiten der österreichischen Seele. In alter Simpl-Tradition bauten die Kabarettisten Radstadt spontan in ihr Programm mit ein.

Den historischen Schwerpunkt bildete eine Zeitreise durch 2000 Jahre der Geschichte Wiens, die mittels 5D-Kino, einer Audienz bei den Habsburgern, einem Walzertanz und einer Fiaker-Fahrt interaktiv erfolgte. Um den Titel „unter der Erd“ gerecht zu werden, erforschten wir mithilfe eines fachkundigen Führers, einem Meister im schwarzen Humor, die Michaela-Gruft, wo aufgrund besonderer klimatischer Verhältnisse einige Leichen besonders gut erhalten und mumifiziert sind. Der älteste Weinkeller Wiens und die unterirdischen Gangsysteme im 1. Bezirk rundeten diese spezielle Führung ab. Im Haus des Meeres tauchten wir in die Ökosysteme Meer, Regenwald, Wüste und See ein und studierten das Verhalten von Primaten.

Klassenübergreifend – spannend – „leiwand“!

Martin Fussi und Karin Schaffer